Speedteam-Bodensee-Skateday in neuem Format – gelungene „Premiere“

(13.08.2008 von Cornelius Droop, 3892 mal gesehen)

Das 7köpfige Organisationsteam hatte in den letzten Monaten bewegte und unsichere Zeiten hinter sich. Ähnlich instabil wie das Wetter hatte sich der Weg bis zum Baden-Würtemberg Inline-Cup in Ailingen (Friedrichshafen) gezeigt. Nachdem die Macher der inzwischen im BWIC etablierten Etappe wegen längerdauernder Bauarbeiten an der Messe Friedrichshafen ohne Strecke dastanden und zudem der bisherige Hauptsponsor verloren gegangen war, stand die Austragung 2008 lange Zeit auf der Kippe. Ausdrücklich betont werden soll an dieser Stelle der Entscheid des Vorstandes, der auf einer Vollversammlung von den Mitgliedern getragen wurde, auch den 5. Skateday auszutragen, selbst wenn dem Verein dadurch ein größerer finanzieller Verlust drohen könnte. Dies war eine Entscheidung ganz im Sinne der Satzung, in der sich das Speedteam-Bodensee der Förderung des Inline-Skatings allgemein, aber insbesondere des Speedskatingsports zum Ziel setzt (ohne Verfolgung eigenwirtschaftlicher Zwecke und Gewinnstreben).
Nachdem in der Gemeinde Ailingen ein geeigneter Partner für die Ausrichtung gefunden werden konnte, standen der äußere Rahmen (Dorffest) und der Termin schließlich fest. Das eigentlich eingespielte Orga-Team stand gleichzeitig vor neuen Herausforderungen, denn das veränderte Umfeld und die geänderte Streckenführung bedurfte einer im Grunde völlig neuen Logistik und Organisation. Vor allem die Streckensicherung sollte sich im Vergleich zum Messerundkurs als erheblich aufwendiger herausstellen. Weitere Unsicherheiten ergaben sich durch den Renntermin in den Ferien, das notgedrungen angehobene Startgeld und das anspruchvollere Streckenprofil. Würde hierdurch das Starterfeld schrumpfen?
Am Sonntag (10.08.2008) schien dann aber die Sonne und bei optimalen äußeren Bedingungen gingen knapp 200 Skater auf den Kurs. Trotz sicher noch vorhandener Mängel und kleinerer Pannen in der Organisation war das Feedback der Teilnehmer nahezu einheitlich positiv. Der anspruchsvolle wie abwechslungsreiche 7,7km-Rundkurs und die Integration in das Ailinger Dorffest wurden als besonders gelungen hervorgehoben, so dass letztlich den Organisatoren ein Stein vom Herzen fiel.

Zum Sportlichen:
Neben der Wertung zum Baden-Württemberg Inline-Cup zählte der Skateday wie im Vorjahr auch für den Bayern-Inline-Cup, gleichzeitig wurde Landesmeisterschaft der Lichtenstener ausgetragen. Entsprechend hoch war die Qualität des Starterfeldes Zunächst starteten die Frauen und gleich die erste, fast 750 m lange Steigung sprengte das Feld. Bereits auf der Abfahrt danach hatte sich eine Gruppe mit 9 Fahrerinnen gebildet und absetzen können, die auch bis zur 1 km langen Zielgeraden in der dritten Runde zusammenblieben. Hier verloren Irene Raab (Platz 8) und Vanessa Seifert (9.), beide vom FUG-Speed-Team, den Anschluß. Melanie Knopf (Team Munich Power) setzte sich mit einer Endzeit von 43:03,86 im Sprint gegen Silvana Gämperli (Speedskating Lichtenstein) und Susanne Zellweger vom Bont-Team durch. Nicole Hofrichter (Zepto-Skate-Team), Führende in der BWIC-Wertung blieb hinter Gabriele Breunig FUG-Speed-Team) nur Platz 5. Es folgte auf den Plätzen 6 und 7 Kathy Eisenhut (Bont-Team) und Nicola Knehr. Die ersten 7 Damen waren 1,37 Sek. getrennt. Vom Speedteam Bodensee erreichte Sonja Sebecke mit sehr gleichmäßigen Rundenzeiten den 23. Platz.

Auch bei den Männern setzten sich am ersten Anstieg gleich nach dem Start 5 Fahrer vom Feld ab. Diese kleine Gruppe konnte aber recht bald wieder gestellt werden, insbesondere durch die Nachführarbeit von Dirk Hupe (Rheinstetten/Team 4K-KA). Anfangs der 2. Runde gleich nach dem Kreisel erfolgte wiederum am Anstieg in Ailingen ein Angriff von Dmytro Prokopchuk und Stefan Matthaei (beide FUG-Speed-Team) sowie dem Lichtensteiner Andre Wille (X-tech Intersport). Diese Attacke war entschiedener vorgetragen und gleichzeitig war man sich in der großen Gruppe um den Schweizer Christian Iten und Patrik Knopf (Team Munich Power) uneins, so dass kein ernsthaftes Nachsetzen erfolgte. Die drei Führenden konnten in der nachfolgenden Runde einen Vorsprung von 45 Sek. herausfahren. Positiv aus Sicht des Speedteam Bodensee, in der zunächst 28köpfigen Verfolgergruppe befanden sich mit Oliver Krause, Maik Scholl und Rainer Schwarz gleich 3 Fahrer vom heimischen Verein. In der nächsten Gruppe folge dann schon Sebastian Höninger als 4. Skater der Bodenseeler, was hinsichlich der Teamwertung, in der man in der BWIC-Zwischenwertung Platz 1 zu verteidigen hatte, erfreulich stimmte.
Der große Männerpulk hatte Ende der 2. Runde die Spitzengruppe der 4 Minuten eher gestarteten Frauen überholt, zu Beginn der letzten Runde wollte aber niemand mehr an der Steigung in Ailingen die Initiatve ergreifen. Am zweiten langezogenen Anstieg Richtung Waltenweiler fuhren dann die Frauen tatsächlich wieder auf das Männerfeld auf.
An der Spitze hatte Dmytro Prokopchuk dann am Anfang der dritten und letzten Runde bereits den Kontakt zu seinen Fluchtgefährten verloren, er konnte aber dennoch solofahrend ungefährdet den dritten Platz behaupten. Auf der langezogenen Zielgeraden gelang es Andre Wille schon frühzeitig, sich von Stefan Matthaei abzusetzen und ein Fotofinish zu vermeiden. Andre Wille blieb als einziger mit einer Zeit von 37:59,03 unter 38 Minuten. Mit einem Rückstand von 1:23 min. auf Wille konnte Oliver Krause vom Speedteam Bodensee den Massensprint für sich entscheiden und wurde guter Vierter (AK-30: 2. Platz). Auf den Plätzen 5 und 6 folgen Christian Iten (C.M.S. World Inlinecenter) sowie Patrik Knopf. Der letzte Kilometer war in dieser Gruppe sehr taktisch gefahren worden, teils 4 Züge nebeneinander. Für ein ausgeglichenes Mannschaftsergebnis für das Speedteam Bodensee sorgten Maik Scholl (Platz 25), Rainer Schwarz (27.) und Sebastian Höninger (30.).

Am Fitnessrennen und gleichzeitig Rennen der Junioren B über 1 Runde (7,7 km) war das Teilnehmerfeld mit 8 Skatern leider sehr überschaubar. Hier siegte Benedikt Heudorfer-Merz (DAV Neu-Ulm) in einer Zeit von 13:39,8 min. vor Eric Gilberg. Bei den Juniorinnen B gewann Sara Bassano (TSGV Großbettlingen) mit deutlichem Vorsprung auf Charlotte Schwarz und Franziska Baur, beide vom ausrichtenden Speedteam Bodensee.

Name:
Text:
Code: Buchstaben zum Speichern eintragen:

Bisherige Kommentare:

Bilder:..



www.speedteam-bodensee.de