Oberschleissheim DM Langstrecke

Sonntag, 13. Juli 2014 um 00:00
100000 Meter, gewonnen in 02:59:00
Lohn für Schinderei

Cornelius Droop landet erneut auf dem Treppchen. 100 Kilometer auf den „schnellen Rollen“. Bronze bei der Langstreckenmeisterschaft.

Am Sonntag wurden die Deutschen Langstreckenmeisterschaften im Speedskaten an der Ruderregattabahn in Oberschleißheim/München ausgetragen. Die Farben des Speedteam Bodensee wurden von Cornelius Droop vertreten. Nach seinem Alterklassen-Vizetitel bei der Deutschen Meisterschaft im Halbmarathon vor drei Wochen war die Zielsetzung ganz klar ein Platz auf dem Podium, zumal im Ausdauerbereich seine Stärken liegen. Doch im Verlauf von 100 Kilometer kommt es manchmal anders als geplant.
Zunächst konnten sich alle Teilnehmer darüber freuen, dass die Strecke nach heftigen Regenfällen in der Nacht allmählich abtrocknete und die Regenrollen verstaut bleiben konnten. Während des gesamten Wettkampfes blieb es trocken, und gegen Mittag kam sogar die Sonne heraus. Allerdings ist der Kurs um die Regattabahn windanfällig und es herrschte durchgehend eine kräftige Brise. Zunächst verlief für Droop alles wie erwartet. Es bildete sich eine größere Gruppe, die in der Führungsarbeit gut harmonierte. Die Nationalmannschaftsfahrer der jüngeren Altersklasse verschärften immer wieder das Tempo, sodass immer mehr Skater abreissen lassen mussten.
Nach 30 Kilometer waren nur noch drei Skater der Masters 50 in dieser Gruppe. Aber plötzlich geriet auch Droop in Schwierigkeiten, und er konnte bei Kilometer 40 der Gruppe nach einem Ausreißversuch eines Konkurrenten, wodurch das Tempo insgesamt deutlich erhöht wurde, nicht mehr folgen. Vorübergehend spielte er sogar mit dem Gedanken aufzugeben, nachdem er sich auch nach längerer Zeit muskulär nicht mehr erholen konnte.
Aber er konnte sich einer nachfolgenden Gruppe anschließen und biss sich trotz beginnender Oberschenkelkrämpfe auf den letzten 20 Kilometer durch, ohne noch von jemanden aus seiner Mastersklasse überholt zu werden. Lohn der Schinderei war der dritte Platz.
Droop benötigte für die 100 Kilometer auf den „schnellen Rollen“ drei Stunden und 25 Minuten, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 29,3 km/h entspricht. Der Gesamtsieger Philipp Forstner (Gross-Gerau) lief nach 2:59 Stunden über die Ziellinie.

Ergebnisse

PlatzZeitVRLPunkteGeschw.
C. D.303:25:00187329.27


Kommentare

  Buchstaben von: s.\.t./.b
  "" ➜
senden
Juli 2014
16.07.
Cornelius: SZ-Friedrichshafen --> http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Cornelius-Droop-wird-DM-Dritter-_arid,10048921_toid,310.html
16.07.
Cornelius: Auch mal ein Bericht in Ravensburg! SZ-RV --> http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Droop-wird-Dritter-bei-den-Deutschen-_arid,10048709_toid,535.htmlM
16.07.
Cornelius: und Südkurier -> http://www.suedkurier.de/sport/regionalsport-bodenseeost/Lohn-fuer-Schinderei;art10611,7098828
2020 '19 '18 '17 '16 '15 '14 '13 '12 '11 '10 '09 '08 '07 '06 '05 '04 '03 '02 '01 '00 1999 '98 '97