DM Langstrecke 100 km München/Oberschleißheim

Donnerstag, 12. Juli 2012 um 00:00
100000 Meter, gewonnen in 02:45:31
Am 15.07.2012 wurde die Speedskating-DM über die Langstrecke von 100 km in Oberschleissheim bei München durchgeführt. Es mussten 22 Runden à knapp 5 km rund um den Regattasee der Olympiade 1972 in München absolviert werden. Dies war insbesondere für die Zuschauer sehr abwechslungsreich, da sie die Skater praktisch permanent sehen konnten und somit einen sehr guten Überblick über den Rennverlauf hatten.
Das Wetter sah zu Beginn recht instabil aus, anfänglich waren Streckenabschnitte auch noch feucht. Bei kräftigem Wind trockneten diese Stellen aber recht schnell ab, so dass der Entscheid gegen Regenrollen ein richtiger war. Nach einem Drittel des Rennens begann es zu tröpfeln, aber richtig nass wurde der Asphalt zunächst nicht. Allerdings zog dann nach 3 ½ Stunden ein heftiges Gewitter auf, was die Organisatoren zwang, das Rennen abzubrechen, obwohl noch etliche Aktive unterwegs waren. Aber die Sicherhiet alle ging vor.
Die Aktiven, Junioren und die Altersklassen starteten zeitgleich, wenn auch innerhalb der Altersklassen um jeweils 50m versetzt. Es bildete sich dann rasch ein ca. 40-Läufer starkes Hauptfeld mit Fahrern von der Junioren-Klasse bis zur AK45. Das Rennen war geprägt von Tempowechseln und schon zum Anfang gab es immer wieder die ein oder andere Tempoverschärfung. Es fielen nach und nach einzelne Fahrer aus dieser Spitzengruppe raus. Cornelius Droop vom Speedteam-Bodensee musste nach ca. 20 km bereits diesen Attacken Tribut zollen und ebenfalls abreißen lassen. Der Start am Vortag beim BWIC in Stuttgart-Wangen und die späte Anreise waren sicher keine optimale Rennvorbereitung und sollten sich als Nachteil heraus stellen. Nach ca. 45 km setzte sich zuerst eine 3-er Gruppe mit Pascal Ramali, Paul Manstetten und Dmytri Prokopchuk und kurz darauf eine weitere 3-er Gruppe vom Hauptfeld ab. Pascal Ramali gab die Führung nicht mehr ab und siegte in 2:54,31 h mit deutlichem Vorsprung von 1 Minute vor Paul Manstetten.
10 Minuten hinter dem Sieger kämpfte eine sehr große Gruppe (mit Dirk Hupe, Wjatscheslaw Solomon, Mathias Schill und vielen anderen) um die weiteren DM-Platzierungen. Cornelius Droop fuhr schließlich nach langer Alleinfahrt mit anderen zurückgefallenen jüngeren Skatern in einer nachfolgenden großen Gruppe von AK50- und AK55-Fahrern mit.
Aus dieser heraus konnte er sich zusammen mit Frank Weinberg (Homburg, AK30) ca. 7,5 km vor dem Ziel absetzen und den Vorsprung bis ins Ziel ausbauen. Damit kam er in seiner Altersklassen-Wertung (AK45) auf den etwas undankbaren, aber insgesamt doch guten 4. Platz.

Link: http://www.skate-club-allgaeu.de/images/PDF/2012/Ergebnisse%20DM%20Langstrecke.pdf

Ergebnisse

PlatzZeitVRLPunkteGeschw.
C. D.2503:15:58184430.62


Kommentare

  Buchstaben von: s.\.t./.b
  "" ➜
senden
2019 '18 '17 '16 '15 '14 '13 '12 '11 '10 '09 '08 '07 '06 '05 '04 '03 '02 '01 '00 1999 '98 '97