BWIC Mannheim, MLP-Marathon

Samstag, 12. Mai 2012 um 00:00
42200 Meter, gewonnen in 01:05:38
Sebastian Höninger bestätigt seine gute Form!

Die Rahmenbedingungen beim Mannheimer Skatemarathon waren komplett andere als noch beim Auftaktrennen zum Baden-Württemberg Inline-Cup in Neu-Ulm vor 2 Wochen.
Neben der doppelten Streckenlänge stellt die Streckenführung eine besondere Herausforderung dar. Immer wieder sind Straßenbahnschienen zu queren und innerhalb des Stadtgebietes müssen die Skater sich auf enge, technisch anspruchsvolle Kurven einstellen. Außerhalb des Stadtgebietes führt das Rennen abschnittsweise über sehr schmale Straßen, die besondere taktische Aufmerksamkeit erfordern. Anstieg und Abfahrt der großen Rheinbrücke nach Ludwigshafen, zwei Mal zu überqueren, sowie der abschnittsweise grausam schlechte Strassenbelag sind weitere Kriterien.
Der Marathon mit 400 teilnehmenden Skatern ist die größte Breitensport-Veranstaltung im Rahmen des BaWü-Inline-Cups. Entsprechend hoch ist die Zahl der Teilnehmer, die nicht auf eine Serien-Gesamtwertung fahren und aus den Nachbarländern Hessen und Rheinland-Pfalz stammen.

Attraktiv scheint das Rennen auch für die Nationalmannschaft der Schweiz zu sein, denn nachdem sie im Vorjahr in einer Art Mannschaftszeitfahren die Bestzeit pulverisiert hatten, traten sie auch diesmal bei den Männern fast komplett an, darunter einige Weltklasseskater wie Widmer und Iten.

Bei etwas kühlen Temperaturen, aber trockenen Bedingungen hatte der kräftige Wind maßgeblichen Einfluss auf den Rennverlauf. Vom Start an wurde ein flottes Tempo vorgelegt, was von den Schweizer Teamfahrern aber bereits nach einem Kilometer nochmals deutlich gesteigert wurde. Lediglich Stefan Rumpus (Heilbronn) konnte folgen und wurde als bester Nicht-Schweizer schließlich Fünfter (1:11:03h).
Frederic Blau (GB Racing Team) "irgendwo dazwischen" gemeinsam mit einem Schweizer Nationalfahrer unterwegs, am Ende auf Platz 7 (1:14:38h).
Dahinter bildete sich eine große Gruppe in der Sebastian Höninger und Cornelius Droop gut mitfuhren konnten. Immer wieder wurden Tempoattacken gefahren, so dass der Rennverlauf über weite Strecken hektisch war und sich im Verlauf des Rennens die Gruppe auf 15 Skater dezimierte. Es gelang bei den sehr windigen Verhältnissen aber niemandem, sich entscheidend von der Gruppe abzusetzen.
Der 23jährige Höninger vom Speedteam-Bodensee zeigte sich sehr aktiv und versuchte am langgezogenen Anstieg der Rheinbrücke, etwa 6 km vor dem Ziel, gemeinsam mit Günter Melzer (Racingteam Großbettlingen) dem Feld davon zu skaten. Aber auch sie wurden bei km 40 noch vor der langen Zielgeraden wieder eingeholt. Hier lief es leider nicht mehr ganz optimal für die beiden "Blau-Gelben", Höninger (1:14:58h), teilweise mit Krampfneigung in den Waden kämpfend, erreicht auf Gesamtrang 14 das Ziel und Droop kommt auf den 23. Platz. In einer Zeit von 1:15,14 h bedeutet dies für Droop Rang 2 in der AK45.
Für Robert Berndt war es ein Rennen zum Vergessen, noch von einer grippebedingten Trainingspause geschwächt, erreicht er als 121. das Ziel (13 Minuten langsamer als im Vorjahr). Danny Corbo (Untereschach) verzichtete aufgrund seines Trainingsrückstandes auf einen Start, um sich langfristig für den nächsten Marathon Mitte Juni (in Strassbourg) vorbereiten zu können.
Nach 2 von 7 Serienrennen zum BaWü-Inline-Cup liegt Höninger auf dem 2. Platz in der Gesamtwertung, Droop findet sich im Zwischenklassement der AK40 ebenfalls auf dem zweiten Rang.

Link: www.marathonmannheim.de

Ergebnisse

PlatzZeitVRLPunkteGeschw.
S. H.1401:14:58387533.78
C. D.2301:15:14287233.66
R. B.12101:34:26169526.81


Kommentare

  Buchstaben von: s.\.t./.b
  "" ➜
senden
Mai 2012
17.05.
Cornelius: Oh sorry, war mir später vorgekommen, nachdem wir Euch wieder hatten, "ging´s doch gleich ins Ziel"! ;-) ich ändere es ab!
16.05.
Sebastian: Der Ausreißversuch war bei km36, bei km39/40 leider wieder gestellt. War haarscharf, ein großteil der Gruppe hatte uns schon aufgegeben!
2020 '19 '18 '17 '16 '15 '14 '13 '12 '11 '10 '09 '08 '07 '06 '05 '04 '03 '02 '01 '00 1999 '98 '97